Hundephysiotherapie

Von der physiotherapeutischen Behandlung profitieren nicht nur alte oder kranke Hunde. Auch Sporthunde und junge Hunde sind dankbar für eine frühzeitige Unterstützung, denn „Vorsorge ist besser als Nachsorge“. Auffälligkeiten im Gangbild, Verspannungen oder Stellungsanomalien betreffen oft auch Junghunde und Sporthunde.

Ein jährlicher oder halbjährlicher physiotherapeutischer Check-up ist für Hunde, die großen Belastungen ausgesetzt sind (Diensthunde, Jagdhunde, Sporthunde) eine optimale Vorsorge. Mittlerweile übernehmen viele Hundekrankenversicherungen jährlich die Kosten für die Physiotherapie, dieses Angebot sollte man nicht verfallen lassen.

Auch im Zusammenhang mit einer Verhaltenstherapie können eine oder mehrere physiotherapeutische Behandlungen sehr gewinnbringend sein. Mitunter reagieren unsere Hunde mit Verhaltensauffälligkeiten, weil sie unter Schmerzen leiden oder entwickeln durch permanenten Stress körperliche Symptome, die parallel mitbehandelt werden sollten.

In der Humanmedizin wird die Physiotherapie schon lange angewendet, um Patienten zur schnelleren und besseren Genesung zu verhelfen. Sind Sie auch schon mal in den Genuss einer physiotherapeutischen Behandlung gekommen? Genau so angenehm und entspannend, wenn nötig aber auch fordernd, empfinden unsere Hunde diese professionelle Unterstützung.

Gesundheit ist die wichtigste Nebensache der Welt und der Sonnenschein unserer Seele!“

Ziele
Potenzial
Indikationen

„Wiederherstellen der natürlichen Funktionen“

Das Ziel der Physiotherapie ist es, die Bewegungs- und Funktionsfähigkeiten unserer Hunde wiederherzustellen, zu verbessern oder zu erhalten. Darüber hinaus ist das primäre Ziel die Erhaltung der Schmerzfreiheit und/ oder die Förderung der Schmerzreduktion.

 

Was kann die Physiotherapie?

  • Körperwahrnehmung schulen
  • Schmerzen lindern
  • Bewegungsabläufe verbessern
  • Degenerative Prozesse gezielt behandeln
  • Muskulatur gezielt aufbauen
  • Blockaden lösen
  • Entspannung fördern
  • Muskelverspannungen lockern
  • Regeneration nach Operationen/ Verletzungen beschleunigen
  • Unterstützung zur tierärztlichen Behandlung

Was kann behandelt werden?

  • Hüftdysplasie (HD)
  • Ellenbogendysplasie (ED)
  • Arthrose
  • Spondylose
  • Bandscheibenvorfall
  • Kreuzbandriss
  • Sehnen- und Bänderverletzungen
  • Patellaluxation
  • Cauda-Equina Syndrom
  • Lähmungen
  • Entzündliche Prozesse
  • Wunden (mit Hilfe der Lasertherapie)
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates